Drucken

ÖWR Ausblick 2018

06.03.2018

10 Jahre Werberat NEU - Startschuss für ein Jahr der selbstregulierenden Superlative

Wien, 6. März 2018 - Am 4. Dezember 2007 übernahm Michael Straberger offiziell die Präsidentschaft des Österreichischen Werberates: Zehn Jahre später kann auf eine beeindruckende Bilanz zurückgeblickt werden. So wurden rund 3500 Beschwerden behandelt und 1600 Entscheidungen getroffen. Die Anzahl der aktiven Werberäte und Werberätinnen vervielfachte sich von 12 auf 241, die Woche für Woche Entscheidungen im Sinne des Ethik-Kodex treffen.

„Betrachten wir die Zahlen der vergangenen zehn Jahre erkennen wir vor allem eines: Der Österreichische Werberat ist nicht nur als Kommunikationspartner der Werbetreibenden Wirtschaft relevant und anerkannt. Vielmehr noch hat er an gesellschaftspolitischer Bedeutung gewonnen“, erklärt ÖWR-Präsident Michael Straberger. Gemeint sind damit die offen gelebte Kommunikation und der aktive Meinungsaustausch mit einer Vielzahl an Interessensvertretungen sowie die aktive Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Entwicklungen und Integration in den Ethik-Kodex des ÖWR.

Dem folgend wurde bereits zu Beginn des Jahres 2018 die Überarbeitung des Ethik-Kodex in den Bereichen „Geschlechterdiskriminierung“ und „Gewalt“ finalisiert und bereits im Online-Entscheidungs-Tool implementiert. „Das ist das Ergebnis eines breit angelegten Diskussionsprozesses und Meinungsfindung mit Werberäten und Werberätinnen sowie mit Experten der relevanten Interessensvertretungen“, berichtet Michael Straberger.

Gemeinsam mit einem neuen Vorstandsteam und einem erweiterten Team in der Geschäftsstelle beginnt Michael Straberger nun das Jubiläumsjahr mit zahlreichen Projekten zur Weiterentwicklung der Selbstregulierung.

Qualitätsoffensive: „Digitale Werbung“
Gestartet wurde bereits mit einer Initiative zur „Sensibilisierung der Platzierung von Werbung in sicherem Umfeld“. „Wichtig ist dabei der offene Austausch und die aktive Beteiligung aller großen Medienhäuser und deren Online-Plattformen für mehr Brand Safety“, erklärt ÖWR-Geschäftsführerin Louisa Böhringer das Projekt. „Darüber hinaus werden wir uns bei Influencer Werbung dafür einsetzen, mit allen Stakeholdern den Fokus auf ethisch-moralische Spielregeln zu richten und damit für seriöse Werbung bei Auftraggebern (Marken), Bloggern und Konsumenten einzutreten“.

Konsumenten-Studie 2018
„Werbung wird von Konsumenten als wichtiger Bestandteil der Wirtschaft wahrgenommen. Gleichzeitig werden Werbebotschaften durchaus kritisch betrachtet und bewusst relativiert, ob Kaufimpulse wirklich zur Umsetzung kommen“, fasst Michael Straberger die Ergebnisse der ersten Konsumentenstudie über das „Image von Werbung“ aus dem Jahr 2015 zusammen.

Rund drei Jahre später beschäftigt sich das Projekt „Konsumenten-Studie 2018 des Österreichischen Werberats“ als Zeitvergleichsmessung (2015 - 2018) mit dem Image von „Werbung im gesellschaftlichen Wandel“ und soll Ergebnisse über 

  • das Image und Wertschätzung von Werbung und 
  • das Image und Wertschätzung von Selbstregulierung in der Bevölkerung liefern.


„Wir sehen es als wichtigen Bestandteil unserer Arbeit, Basisforschung zur Akzeptanz von Wirtschaftswerbung im Allgemeinen und über Einstellungs-Setups der Bevölkerung zu betreiben“, ergänzt Straberger. Entsprechend zielt die Studie darauf ab, Einblicke über die Einstellung von Werbung bei der Österreichischen Bevölkerung zu ermöglichen, sowie 

  • bewusstseinsbildend zu wirken, 
  • die Akzeptanz von Werbung & Selbstregulierung hervorzurufen, 
  • aufzuzeigen welche ethische & moralische Grundsätze befürwortet werden 
  • und das System der Selbstregulierung zu stärken um weitere Werbeverbote zu verhindern.

Unter der Studienleitung der renommierten Marktforscherin & ÖWR-Vizepräsidentin Roswitha Hasslinger wird die Studie österreichweit umgesetzt. Die Vorstellung der Ergebnisse sowie die damit verbundene Öffentlichkeitsarbeit sind für Herbst 2018 geplant.

Pro-Ethik-Siegel
Die aktive Verbreitung des anerkannten Pro-Ethik-Siegels, als äußeres Zeichen des Bekenntnis zu ethischen und moralischen Standards für die eigenen und kreierten Werbemaßnahmen, wird einmal mehr einen wesentlichen Schwerpunkt der Verbandsarbeit darstellen. „Zahlreiche Agenturen, Auftraggeber und Medienunternehmungen haben das Pro-Ethik-Siegel bereits erhalten. Dies setzt die aktive Auseinandersetzung mit unserem Ethik-Kodex innerhalb des Unternehmens voraus“, erklärt Straberger, „das Siegel ist schließlich das Zeichen nach außen, das für ethische und moralische Verantwortung steht und zunehmend an Bedeutung gewinnt“.  

10 Jahre Werberat NEU
„Ein besonderes Highlight ist mit einer 10 Jahresfeier für den Herbst dieses Jahrs geplant“, berichtet Louis Böhringer, „mit der medialen Präsenz wird dabei ein starkes Zeichen für die gesellschaftspolitische Verantwortung der Werbung gesetzt, aktuelle Themen aufgegriffen und zur Diskussion angeregt“. Die Vorbereitungen dafür laufen bereits auf Hochtouren.

Begleitend dazu ist eine breitangelegte Pro-Bono-Kampagne geplant, die den ÖWR als anerkannte Instanz der Werbewirtschaft im Öffentlichen Raum positionieren, die Bevölkerung über die Existenz des Österreichischen Werberates informieren und Bewusstseinsbildung für Werbung als unverzichtbaren Wirtschaftsfaktor ermöglichen soll.

Abgerundet wird das Projektspektrum 2018 durch 

  • die weiterführende aktive Mitgliedergewinnung mittels verstärkter Informationsarbeit an die Zielgruppe der Auftraggeber und Agenturen sowie Kooperationsgespräche mit anderen Verbänden,
  • die Fortführung der Aktivitäten des Bundesländer-Experten-Gremiums mit den vertretenen Fachgruppen Werbung und Marktkommunikation,
  • die aktive Verbreitung des Pro-Ethik-Siegels,
  • eine intensivierte Kommunikationsarbeit v. a. im Bereich Medienpartner und Pressevertreter
  • sowie die verstärkte Präsenz bei Fachveranstaltungen und Symposien.

 

Über den Österreichischen Werberat
Der Österreichische Werberat (ÖWR) ist ein unabhängiges Organ des Vereines „Gesellschaft zur Selbstkontrolle der Werbewirtschaft“. Der ÖWR fördert mittels freiwilliger Selbstbeschränkung der Österreichischen Werbewirtschaft das verantwortungsbewusste Handeln der Werbewirtschaft und ihr Ansehen in der Öffentlichkeit. Die Zuständigkeit des Werberates erstreckt sich auf alle Maßnahmen im Bereich Wirtschaftswerbung. Im Detail hat der ÖWR die Aufgabe Fehlentwicklungen bzw. Missbräuche in der Werbung zu korrigieren und dient damit sowohl dem Konsumenten als auch verantwortungsbewussten Werbeunternehmen.

Pressekontakt:
Mag.a Andrea Stoidl
Österreichischer Werberat
Tel. Nr. +43 (0) 664 817 96 93
eMail: andrea.stoidl@werberat.at
Internet: www.werberat.at

European Advertising Standards Alliance

Logo Alliance

Medienpartner

Epamedia RMS ORF Enterprise Gewista
Megaboard Kleine Zeitung ATV NEWS MEDIAPRINT
IP-Österreich
Servus TV