Drucken

Gemeinsam für die Selbstregulierung - drei neue Mitglieder an Bord

04.09.2008

Gemeinsam für die Selbstregulierung
Der Österreichische Werberat begrüßt IAA, VÖP & ÖZV als neue Mitglieder.

Wien, 04. September 2008 – Der Österreichische Werberat konnte drei wichtige Interessensvertretungen der Österreichischen Werbewirtschaft als ordentliche Mitglieder gewinnen: Die International Advertising Association – Austrian Chapter (IAA), der Verband Österreichischer Privatsender (VÖP) und der Österreichische Fachmedien- und Zeitungsverband (ÖZV) werden künftig gemeinsam mit den Gründungsmitgliedern des neuen ÖWR für die freiwillige Selbstbeschränkung und das verantwortungsbewusste Handeln der Werbewirtschaft eintreten. 

„In unserer aktiven Arbeit für die Selbstregulierung in Österreich und somit gegen Werbe- Beschränkungen und -Verbote ist das gemeinsame Agieren mit den größten Interessensvertretungen des Landes ein wesentlicher Schritt. Umso mehr freuen wir uns jede Einzelne dieser starken Vereinigungen für unsere Idee gewonnen zu haben“, erklärt ÖWR-Präsident Michael Straberger. Gemeinsam solle nun, so Straberger weiter, der Werberat Neu aufgestellt, weiterentwickelt und etabliert werden.

Mag. Max Palla (IAA): „Die International Advertising Association (IAA) ist jene Branchenvereinigung, die als einzige alle an der wirtschaftlichen Kommunikation beteiligten Gruppen vereinigt: Medien, Auftraggeber und Agenturen. Seit 1968 in Österreich aktiv, freuen wir uns, jetzt auch im Österreichischen Werberat als Institution vertreten zu sein. Im Spannungsfeld zwischen liberalem Zugang zur Werbung einerseits und Regulierung bzw. Codifizierung andererseits gibt es viel zu tun. Möge die Übung gelingen!“

Dr. Michael Graf (VÖP): "Die österreichischen Privatsender treten gegen eine Bevormundung durch Werbeverbote und für eine Selbstregulierung und -kontrolle der Marktteilnehmer ein. Damit ist es nur konsequent und unserer Verantwortung entsprechend uns im Rahmen des Werberates zu engagieren."

KR Dr. Rudolf Bohmann (ÖZV): „Der ‚Österreichische Zeitschriften- und Fachmedien Verband’ (gegr. 1946) ist die Berufs- und Standesorganisation der Herausgeber und Verleger österreichischer Zeitschriften. Seit jeher war und ist dem Verband die Eigenständigkeit dieser vielfältigen Mediengattung gegenüber anderen Medien ein wichtiges Anliegen. In diesem Sinne werden auch alle Initiativen mitgetragen, die diese Zielsetzung unterstützen - der ‚Österreichische Werberat’ mit seinen neuen Strukturen ist eine solche unverzichtbare Einrichtung der Selbstkontrolle. Unverzichtbar auch in einem gemeinsamen Europa mit zunehmender Einflussnahme in Richtung dekretierter Werbebeschränkungen.“

Bewegter Herbst
„Nach der umfassenden Re-Strukturierung des Vereins sind wir nun rechtlich und strukturell optimal für weitere Maßnahmen aufgestellt“, so Präsident Straberger. In diesem Sinne sind die weiteren Schritte geplant respektive bereits in der Umsetzungsphase: „Aktuell findet gerade die Wahl des ,Werberat NEU’ – unser unabhängiges Judgement-Gremium und somit Herz des ÖWR – statt, das wir Anfang Oktober präsentieren“, so Straberger weiter. Und eines sei schon jetzt verraten: Das gewählte Gremium wird in seiner Zusammensetzung eine neue Kraft des ÖWR repräsentieren.

Darüber hinaus werden sich Arbeitsgruppen mit der Modifizierung des Selbstbeschränkungs-kodes beschäftigen sowie die Öffentlichkeitsarbeit verstärkt.

European Advertising Standards Alliance

Logo Alliance

Medienpartner

Epamedia RMS ORF Enterprise Gewista
Megaboard Kleine Zeitung ATV VGN-Medien-Holding MEDIAPRINT
IP-Österreich
Servus TV
Monitor Werbung