Drucken

EASA verleiht Best Practice Award 2011

16.04.2012

Die Aufnahme von Finanzmarketing in das Selbstregulierungssystem der spanischen Werbewirtschaft bringt Gold  für den spanischen Werberat

Brüssel, April 2012: Autocontrol, der spanische Werberat, wurde vom Europäischen Werberat (EASA) mit dem Best Practice Award in Gold für seine Einbeziehung von Finanzmarketing in das spanische Selbstregulierungssystem ausgezeichnet.

Seit der Einbeziehung von Finanzmarketing in seinen Zuständigkeitsbereich konnte Autocontrol 113 neue Mitglieder aus dem Bereich der Finanz- und Versicherungswirtschaft gewinnen.
Aufgrund der Auswirkungen der Finanzkrise auf die spanische Wirtschaft und die Konsumenten hat der Gesetzgeber eine verpflichtende Vorabbegutachtung (Copy Advice) von Marketingmaßnahmen im Finanzsektor durch den spanischen Werberat beschlossen.
Copy Advice Anfragen, welche auf eine gesetzliche Basis gestellt wurden, stiegen von 460 Anfragen im Bezug im Jahr 2010 auf außergewöhnliche 9.500 Anfragen im darauffolgenden Jahr 2011.

“Die Entwicklung und Einführung von Werbung für Kreditinstitutionen in das Selbstregulierungssystem in Spanien sowie die Anerkennung der EASA mit dem EASA Best Practice Gold Award, beweist die Reife der spanischen Selbstregulierung. Autocontrol hat seine Fähigkeit bewiesen, effizient auf neue Herausforderungen in allen Bereichen einzugehen, sogar auf die höchst sensiblen” hebt Jose Domingo Gómez Castallo, Generaldirektor von Autocontrol bei der Preisverleihung hervor.

Die silberne Auszeichnung ging nach Großbritannien: Der britische Werberat (ASA) erhielt diese für die beträchtliche Ausweitung seines Zuständigkeitsbereichs. Der Kompetenzbereich der ASA umfasst nun ausdrücklich auch die Einbeziehung von Homepages der werbetreibenden Wirtschaft (“Marketer-owned websites”). Nach dieser Erweiterung im März 2011, konnte der britische Werberat im Jahr 2011 zusätzliche 7.195 Beschwerden behandeln, welche nun in seine Zuständigkeit fallen. Darüber hinaus konnten um 14% mehr Vorabbegutachtungen (Copy Advice) Anfragen durchgeführt werden.

Der indische Werberat gewann den bronzenen Award für eine große dreiteilige Bewusstsseinskampagne. Diese richtete sich mit einer TV-Kampagne an die Öffentlichkeit.
Weiters wurde ein Werbeevent auf Entscheidungsträger und Meinungsbildner in der Werbebranche abgestellt. Ergänzt wurde diese Kampagne um eine Konferenz, die sich vor allem an den Gesetzgeber und die Media-Regulatoren richtete.

Der neuseeländische Werberat wurde gesondert für seine originelle Bewusstseinskampagne ausgezeichnet. Im Fokus dieser Kampagne stand natürlich die Werbewirtschaft.

Robert Madelin von der EU-Kommission, Generaldirektor Informationsgesellschaft und Medien nahm ebenfalls an diesem Festakt teil und gratulierte den ausgezeichneten Werberäten.
Oliver Gray, Generaldirektor der EASA, betonte, “eines der Hauptziele des Europäischen Werberates ist es, Best Practice Modelle zu fördern”. Gray zeigt sich erfreut, dass so viele exzellente Best Practice Beispiele dieses Jahr mit Auszeichnungen belohnen zu können. Alle Selbstregulierungsorganisationen werden sich die Preisträger zum Vorbild nehmen.

 EASA Best Practice Award und der ÖWR: Dem Österreichischen Werberat wurde im Jahr 2009 der bronzene Award für die erfolgreiche Restrukturierung sowie die schnelle, transparente und im Ablauf effiziente Beschwerdebearbeitung verliehen. Auch im darauffolgenden Jahr erhielt der Österreichische Werberat die bronzene Auszeichnung der EASA für die Überarbeitung des Selbstbeschränkungskodex.

Dieses Jahr hat der Österreichische Werberat nicht daran teilgenommen, jedoch ist eine mögliche Einreichung für 2013 vorgesehen.

v.l.n.r.: Fernando García Alcaide, Maria Rosario Fernando, Dominic Lyle (EACA, handing in the prize) & José Domingo Gómez Castallo.

Für Presseanfragen kontaktieren Sie bitte
Renée Brautigam, EASA Communications Manager
communications(at)easa-alliance.org
+32 2 513 78 06

Über den Verfasser:

Die European Advertising Standards Alliance (EASA) ist eine Non-profit Orgenatisation mit Sitz in Brüssel und ist die einigende Stimme der Selbstregulierung der Werbewirtschaft in Europa. Sie fungiert als Koordinationspunkt für alle Selbstregulierungssysteme und Werbewirtschaftsverbände  in Europa.
EASA vereint 34 Selbstregulierungsorganisationen (26 von 24 europäischen Ländern sowie Selbstregulierungsorganisationen in Australien, Brasilien, Canada, Chile, Indien, Neuseeland, Peru und Südafrika) und 16 Organisationen, welche die Werbewirtschaft repräsentieren (Werbetreibende, Agenturen und Medien) beide global sowie in Europa.

Der EASA Best-Practice-Award wird jedes Jahr an Selbstregulierungsorganisationen vergeben, welche am besten ein Element des EASA Best Practice Models – eine Reihe von operationalen Normen - umsetzen konnten. Die Jury ist zusammengestellt aus Repräsentanten der Selbstregulierungsorganisationen (Werbetreibende, Agenturen und Medien), welche Mitglieder der EASA sind. Den jährlichen Award erhielten zuvor die Türkei (2004), Südafrika (2005), Niederlande (2006), Irland (2007), Belgien (2008), Slovakei (2009), Großbritannien (2010) und Frankreich (2011).

Die EASA Best-Practice-Vorschläge stellen detaillierte Anleitungen für die Werberäte sowie die Mitglieder der Werbewirtschaft der EASA dar. Sie sind da um aufzeigen wie Selbstregulierung in der Werbewirtschaft funktionieren kann. Die EASA-Best-Practice-Vorschläge wurden konzipiert, um nationale Diskussionen über die Entwicklung der Selbstregulierung nach dem Best Practice Modell anzuregen.
Das Best Practice Modell wurde 2004 installiert und besteht aus 10 Kapiteln. In diesem  Modell sind Richtlinien enthalten, deren Umsetzung die EASA den nationalen Werberäten empfiehlt.
Die Existenz eines solchen Modells hilft der EASA und ihren Mitgliedern, ein effektives und effizientes System europaweit zu gewährleisten und weiter zu entwickeln.
Dieses Best Practice Model schafft für die nationalen Werberäte die Möglichkeit, ihre Leistungen europaweit in einem Benchmark zu evaluieren und schafft damit wichtige  Anreize,  sich ständig zu verbessern.

Copy advice ist ein Service zur Vorbegutachtung einer geplanten Werbemaßnahme, welches von den nationalen Werberäten zur Verfügung gestellt wird. Im Sinne des Selbstbeschränkungssystems wird es auf einer freiwilligen Basis eingerichtet. Werbemaßnahmen werden vorab dahingehend geprüft, ob sie mit  dem nationalen Selbstbeschränkungskodex übereinstimmt.

 

European Advertising Standards Alliance

Logo Alliance

Medienpartner

Epamedia RMS ORF Enterprise Gewista
Megaboard Kleine Zeitung ATV VGN-Medien-Holding MEDIAPRINT
IP-Österreich
Servus TV
Monitor Werbung