Drucken

Möbelix

24.03.2021


Bild

Entscheidung:
Der Österreichische Werberat spricht im Falle der beanstandeten Werbemaßnahme (TV) des Möbelhauses Möbelix die Aufforderung in Zukunft bei der Gestaltung von Werbemaßnahmen sensibler vorzugehen aus.

Begründung:
Der beanstandete TV-Spot zeigt ein junges Mädchen, das in ihrem Jugendzimmer mit zwei jungen Männern im Bett liegt und dabei von ihrem Vater erwischt wird. Der Vater des Mädchens scheint damit kein Problem zu haben. Stattdessen zeigt er sich erfreut, dass das Bett bereits geliefert wurde und offenbar viel aushält.
Die Mehrheit der Werberäte und Werberätinnen ist der Auffassung, dass die Werbemaßnahme hinsichtlich des Ethik-Kodex der Werbewirtschaft nicht sensibel genug gestaltet wurde. Kritisiert wird dabei vor allem die Tatsache, dass die DarstellerInnen sehr jung wirken und die Darstellungsweise, die eindeutig auf sexuelle Handlungen hindeutet, deshalb keinesfalls angemessen erscheint. Die Mehrheit der Werberäte und Werberätinnen betrachtet die Werbemaßnahme als problematisch und spricht sich deshalb für die Aufforderung in Zukunft bei der Gestaltung von Werbemaßnahmen sensibler vorzugehen aus.

HINWEIS: Eine hohe Zahl der Werberäte und Werberätinnen spricht sich hierbei für die Aufforderung zum sofortigen Stopp der Kampagne bzw. sofortigen Sujetwechsel aus und gibt zu bedenken, dass die sexualisierte Darstellungsweise der Jugendlichen in höchstem Maße unpassend ist und zudem in keinem inhaltlichen Zusammenhang mit dem beworbenen Produkt steht.

Der Großteil der Werberäte und Werberätinnen ist der Auffassung, dass die beanstandete Werbemaßnahme hinsichtlich des Ethik-Kodex der Werbewirtschaft, konkret Artikel 1.1. Allgemeine Werbegrundsätze, 2.1. Geschlechterdiskriminierende Werbung und 2.2. Kinder und Jugendliche, nicht sensibel genug gestaltet wurde.


1.1 Allgemeine Werbegrundsätze

1.1.1. Werbung soll vom Grundsatz sozialer Verantwortung geprägt sein, insbesondere gegenüber Kindern und Jugendlichen vor dem vollendeten 18. Lebensjahr.

1.1.4. Werbung darf nicht gegen die allgemein anerkannten guten Sitten verstoßen.


2.1. Geschlechterdiskriminierende Werbung

Geschlechterdiskriminierende Werbung (sexistische Werbung) liegt insbesondere vor, wenn

2.1.6. sexualisierte Darstellungsweisen ohne direkten inhaltlichen Zusammenhang zum beworbenen Produkt verwendet werden. Wesentlich ist dabei die Betrachtung im Gesamtkontext.


2.2 Kinder und Jugendliche

2.2.1 KINDER

2.2.1.3. Werbung mit Kindern als DarstellerInnen:

b) Kinder dürfen nicht in erotisierender oder sexualisierter Weise dargestellt werden bzw. darf die Darstellung von Kindern nicht darauf abzielen, sexuelles Begehren zu wecken.


Bild

Einfach unfassbar, Da schaut man mit der Familie um 18 Uhr Fußball im Fernsehen (ORF!!!) und muss die Werbung einen namhaftes Möbelhaus wie Mömax anschauen, der ein junges Mädchen mit 2 Junge Burschen in Bett zeigt, während der Vater ins Zimmer hineinkommt und sich nur über das neue Bett freut! Wenn es das ist was wir die nächste Generation beibringen wollen, dann gute Nacht!!!


Bild

Erneut musste ich den ganzem Spot von Möbelix mit dem vom Vater unterbrochenen Dreier sehen !!


Bild

Das im ORF zu den Tageszeiten, zu denen auch Kinder und Jugendliche fern sehen, eine Werbung mit eindeutig sexueller Färbung gezeigt wird, ist moralisch höchst bedenklich. Eine junge Frau wird mit 2 jungen Männern im Bett gezeigt mit dementsprechender Akkustik. Ist diese sexuelle Promiskuität mittlerweile egal? Andereseits regen sich die Leute über eine "drohende Lockdown" Werbung auf. Tatsache ist wird alle zahlen GIS Gebühren. Daher darf ich mir auch eine moralisch einwandfreie Werbung erwarten im öffentlich rechtlichen Fernsehen. Ich bitte daher um ihre Stellungnahme.


Bild

Der aktuelle Möbelix-Spot "Das wird ja immer schöner" könnte besonders für ein junges Publikum verstörend wirken, da der Vater seine Tochter in flagranti mit zwei Männern im Bett auffindet - man könnte die Szene genauso mit einem Pärchen darstellen und das Ganze wäre "passender", besonders da der Spot rund um die Uhr ausgestrahlt wird.


Bild

Diese Werbung ist sexistisch. Ich verstehe nicht, dass trotz vorangegangener Me-too-Bewegung so eine unanständige Werbung immer noch durchgeht. Es hat sich nichts geändert. Frauen werden immer noch als teilbare Ware verkauft. Was für eine "Vorbildwirkung" ist das wohl für unsere Kinder und Jugendlichen?


Bild

In dem Spot erscheinen 3 Jugendliche zusammen im Bett bzw. Werden vom Vater offenbar (2 jungs und 1 mädchen) bei sexuellen Handlungen ertappt. Die Jugendlichen sind scheinbar 16 oder 17 Jahre alt, also sicherlich unter 18. Ich finde das unpassend, dabei wird Jugendlichen suggeriert dass sie sexuelle Dinge wie einen 3er ausprobieren sollen. Es herrscht sicher schon ein großer Druck auf Menschen in so einem jungen Alter. Da müssen sie nicht mit solchen Themen wie einem 3er noch belastet werden. Es ist auch weder lustig noch nützlich für die Werbung.


Bild

Wie kann es sein das ein renommierter Möbelhändler eine Werbung bringen darf, wo ein junges Mädchen mit zwei Burschen gleichzeitig im Bett liegt? Glaube nicht daß dies nur einem Vater gefallen würde.


Bild

Die neue Möbelix Werbung, der Vater stürmt ins Zimmer seiner Tochter, die gerade am Anfang eines Dreiers ist!


Bild

Die neue Möbelix Werbung, der Vater stürmt ins Zimmer seiner Tochter, die gerade am Anfang eines Dreiers ist!


Bild

Minderjährige werden vom Vater bei einem Dreier erwischt, der findet aber nur das Bett geil - Jugendliche sind nackt, zu jung für Sex im TV, vor allem ein Mädchen mit zwei Birschen, bitte um Entfernung


Bild

Seit mittlerweile mehreren Jahren haben so gut wie alle Werbungen vom Möbelix eine sexistische Geschichte auf der die Werbung basiert. Die neueste wo eine Jugendliche mit zwei jungen Männern einen Dreier andeutet als der Vater das Zimmer betritt ist der jüngste Intelligenz Streich! Ich finde es absolut unnötig auf einem derartigen Niveau seine Werbung auf zu bauen


Bild

Die Darstellung Minderjähriger beim Gruppensex in der aktuellen Möbelix-TV-Werbung ist geeignet, Kinder und Jugendliche negativ zu beeinflussen.


Bild

Heute 21.48h Werbung Sat 1 und bereits davor 4x im Spotblock! Während Voice Kids! Inhalt: 3 klar minderjährige Jugendliche beim flotten Dreier im neuen tollen Bett und der Vater kommt rein und ihm ist es natürlich egal, weil das Bett ist toll und „hält ja viel aus“. Ich finde die Werbung gehört sofort eingestellt. Ich habe in einem 15000 Frauen Netzwerk auf FB hinterfragt, ob ich falsch liege und habe nach 5 Minuten 100 aufgebrachte Mütter und Frauen auf meiner Seite gehabt.


Bild

Der Möbelix TV Spot BETT ist für mich sexistisch und verletzt die Würde von Minderjährigen. Er ist unwürdig. Inhalt: 3 klar Minderjährige beim flotten Dreier im neuen tollen Bett und der Vater des Mädchens kommt ins Schlafzimmer und ihm ist es egal, weil das Bett ist toll und „hält ja viel aus“. Schlecht gemacht und abstossend. Verletzt Grenzen. Mit Sex von Minderjährigen auf ein Produkt aufmerksam machen - das ist unmöglich. Der Vater, der es toll findet, dass seine minderjährige Tochter mit 2 Jungs in diesem Bett Sex hat und das Bett "hält es aus" ...????? Dieser Spot muss abgesetzt werden!!!


Bild

In einer schon länger laufenden Möbelix Werbung sieht man ein junges Mädchen offensichtlich mit 2 männlichen Prostituierten im Bett herummachen. Der Vater des Mädchens kracht in das Zimmer und schaut eigentlich nur auf das neue Bett für das geworben wird. Ich finde es jedoch abstoßend, wenn dadurch jedoch antizipiert wird, dass es für junge Mädchen (schließlich wohnt sie noch bei ihren Eltern) gut bzw zumindest ok ist sich 2 Prostituierte (die Darstellung der beiden Burschen ist mMn zu plakativ) nachhause einzuladen.


European Advertising Standards Alliance

Logo Alliance

Medienpartner

Epamedia RMS ORF Enterprise Gewista
Megaboard Kleine Zeitung ATV VGN-Medien-Holding MEDIAPRINT
IP-Österreich
Servus TV
Monitor Werbung