Drucken

Kalon

11.03.2021


Bild

Das Unternehmen hat nach unserer Kontaktaufnahme sofort reagiert und die beanstandete Werbemaßnahme zurückgezogen (Löschung des Postings). Diese soll in Zukunft nicht mehr zum Einsatz kommen. 

Das ÖWR-Beschwerdeverfahren sieht bei einer Rücknahme einer beanstandeten Werbemaßnahme durch das Unternehmen keine weitere Behandlung der Beschwerde vor. Das Verfahren ist hiermit abgeschlossen.

Wir danken dem Unternehmen für die rasche Umsetzung und Kooperation.


Bild

Facebook Firma Kalon aus Kärnten wirbt mit einer Frau in Unterwäsche mit Playboyhäschen-Kopfschmuck für Schmuckreiniger. Das Sujet hat mit dem Produkt nichts zu tun (die Dame trägt gar keinen Schmuck). Hier wird ein Frauenkörper als billiger Blickfang verwendet. Man hat auch darunter das Hashtag #sexsells gesetzt.


Bild

Facebook Firma Kalon aus Kärnten wirbt mit einer Frau in Unterwäsche mit Playboyhäschen-Kopfschmuck für Schmuckreiniger. Das Sujet hat mit dem Produkt nichts zu tun (die Dame trägt gar keinen Schmuck). Hier wird ein Frauenkörper als billiger Blickfang verwendet. Man hat auch darunter das Hashtag #sexsells gesetzt.


Bild

Eine Dame in glitzernder Unterwäsche als billiger Blickfang. Das Sujet hat mit dem Produkt nichts zu tun. Unten sogar ein Hashtag #sexsells Firma Kalon aus Kärnten


European Advertising Standards Alliance

Logo Alliance

Medienpartner

Epamedia RMS ORF Enterprise Gewista
Megaboard Kleine Zeitung ATV VGN-Medien-Holding MEDIAPRINT
IP-Österreich
Servus TV
Monitor Werbung