Drucken

Toyota - Toyota fordert subliminal zum Überfahren roter Ampeln auf

06.10.2020


Bild

Entscheidung:
Der Österreichische Werberat sieht im Falle der beanstandeten Werbemaßnahme (Banner) des Automobilherstellers Toyota keinen Grund zum Einschreiten.

Begründung:
Das beanstandete Sujet zeigt einen Toyota Yaris, der eine Kreuzung überquert sowie den Slogan „Why Stop? Der neue Toyota Yaris“. Die Mehrheit der Werberäte und Werberätinnen können den Vorhalt, dass es sich hierbei um eine gefährliche Situation im Straßenverkehr handelt, nicht nachvollziehen, da die im Sujet zu sehende rote Ampel für Fußgänger gilt, nicht jedoch für den PKW.
Vielmehr geben die Werberäte und Werberätinnen zu bedenken, dass sich der abgebildete PKW sehr wohl an die Straßenverkehrsordnung hält. Die Mehrheit der Werberäte und Werberätinnen betrachtet die beanstandete Werbemaßnahme daher als unproblematisch und spricht sich für keinen Grund zum Einschreiten aus.

HINWEIS: Eine nicht unerhebliche Zahl der Werberäte und Werberätinnen spricht die Aufforderung bei der Gestaltung von Werbemaßnahmen künftig sensibler vorzugehen aus. Kritisiert wird in diesem Zusammenhang, dass der Slogan „Why Stop?“ für die abgebildete Verkehrssituation insgesamt dennoch unpassend ist. 


Bild

Auf www.orf.at erscheint ein Werbebanner für den neuen Toyota Yaris, das ein einbiegendes Fahrzeug und ein rote Ampel zeigt. Der Slogan dazu: "Why stop?" Ich denke, das spricht für sich selbst. Angesichts der Tatsache, das das Überfahren roter AMplen zur gefährlichen Normalität geworden ist, halt ich diese Werbung für unverantwortlich. Mögklicherweise ist das sogar eine Aufforderung zur einer Straftat.


European Advertising Standards Alliance

Logo Alliance

Medienpartner

Epamedia RMS ORF Enterprise Gewista
Megaboard Kleine Zeitung ATV VGN-Medien-Holding MEDIAPRINT
IP-Österreich
Servus TV