Drucken

Sodastreamwerbung

28.07.2020


Bild

Entscheidung:
Der Österreichische Werberat sieht im Falle der beanstandeten Werbemaßnahme (TV) der Firma SodaStream keinen Grund zum Einschreiten.

Begründung:
Das beanstandete Sujet zeigt eine typische Familiensituation, in der die Tochter ihren Vater etwas harsch darauf hinweist, dass Plastikflaschen schlecht für die Umwelt seien und er deshalb stattdessen auf mit SodaStream gesprudeltes Leitungswasser zurückgreifen solle.

Der Vorhalt, dass es sich hierbei um ein unangemessenes, aggressives Verhalten des Kindes gegenüber ihren Eltern handelt, kann von der Mehrheit der Werberäte und Werberätinnen nicht nachvollzogen werden. Vielmehr geben die Werberäte und Werberätinnen zu bedenken, dass das Mädchen ihre Eltern hiermit mit Nachdruck auf ein wichtiges Thema aufmerksam macht. Der Großteil der Werberäte und Werberätinnen betrachtet die beanstandete Werbemaßnahme deshalb als unproblematisch und spricht sich für keinen Grund zum Einschreiten aus.

 


Bild

Hallo liebes Werberat-Team, es geht um den Werbespot der Firma Sodastream GmbH mit einer entsetzlich kreischenden und schulmeisternden Göre!
Was müssen wir uns als TV-Kunden noch alles gefallen lassen? Bitte unterbinden Sie diesen Spot ab - das ist eine Zumutung für alles SeherInnen! Besten Dank!


Bild

Sehr geehrte Damen und Herren! Wie heute mit Ihnen telefonisch besprochen sende ich Ihnen dieses Mail. Laut Betreff sind diese Werbungen aus meiner Sicht NICHT tragbar!! Ich habe am 06.08.2020 und 19.08.2020 den ORF-Kundendienst telefonisch darüber informiert; ich bekam gestern vom ORF Ihre Telefonnummer.Hochachtungsvoll 


Bild

Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren, nachdem mein Ärger über die Sodastream-Werbung kein Ende nimmt, möchte ich mein Anliegen nun doch an Sie weitergeben. Ich finde diese Werbung aufmüpfig und frech. Was machen Kinder?? Sie machen alles nach was sie hören und sehen. Die Kinder gehen heutzutage nicht um 20,00 Uhr schlafen!!! Die sehen diese Werbung auch. Wäre schön, wenn Sie statt diesem Werbespot einen anderen freundlichen Spot senden könnten. Der ORF wird vielleicht auch gerne einen netteren Werbespot senden wollen.Nun, seien Sie mir nicht gram – ich meine es nicht in böser Absicht und verbleibe Mit freundlichen Grüßen


Bild

Nicht nur ich finde es unmöglich, wie das Mädchen in der Werbung seinen Vater herunter macht und der nur wie ein begossener Pudel dasteht und sich nicht zu helfen weiss bis das obergescheite Kind mit einem triumphierenden unappetitlichen “Ahh” sein Sodawasser schlürft. Selbstverständlich dürfen auch Kinder ihre Meinung haben und sie auch äußern, aber bitte nicht auf diese aggressive Art. Es sollte immer ein Miteinander bleiben. Im umgekehrten Fall hätten wir sofort sämtliche Psychologen am Hals. An die Beispielsfolgen möchte ich gar nicht denken! So spricht man nicht mit seinen Eltern.


Bild

Betreff: Kritik an einer Werbesendung orf-angebot: ORF-Fernsehen Beitragstitel: Werbung gegen Plastikflaschen Datum: täglich einige Male nachricht: Seit mehreren Wochen wird im Fernsehen eine Werbung gesendet, in der es um die Vermeidung von Plastikflaschen geht. In dieser Werbesendung spricht ein Kind in einer Art und Weise mit seinem Vater, die völlig respektlos ist. Ich kann mir den Ton dieses Kindes einfach nicht anhören und schalte regelmäßig mein Fernsehgerät ab, wenn diese Werbung beginnt. Und nicht nur mir geht es so - ich kenne mehrere Leute, die sich davon abgestoßen fühlen. Ich würde Sie bitten, sich diesen Monolog einmal mit Kinderohren anzuhören. Was sollen unsere Kinder daraus lernen? Dass es ganz okay ist, einen solchen Ton anzuschlagen? Niemals würden Sie eine Werbung senden, in der Erwachsene so mit Kindern reden - von Erwachsenen fordert man einen respektvollen Umgang mit Kindern. Zu Recht! Aber auch umgekehrt muss es so sein. Diese Werbung wird mehrmals täglich zu Zeiten gesendet, in denen noch viele Kinder vor den Fernsehgeräten sitzen - und wir alle wissen, wie leicht Kinder beeinflussbar sind. Mein Vorschlag: diese Werbung neu zu synchronisieren - mit Worten und in einem Umgangston, die und den wir uns für unsere Kinder im Alltag wünschen. Mit Dank für die Kenntnisnahme und freundlichen Grüßen, Marlene Walter


Bild

Sehr geehrte Damen und Herren! Diese aggressive Werbung bezgl "Sodastream", ausgeführt durch dieses (dargestellte) unsympathische Kind, hört man fast jede Stunde, ich bekomme nun leider schon nächtens diese Stimme zu hören..! Auch wenn der Generationskonflikt hier mit einem Kind - wahrscheinlich mit Migrationshintergrund (auch der Vater) - in dieser Werbung zum Ausdruck gebracht werden sollte, kommt leider viel mehr Aggressivität durch, als nötig! Das Thema (Problem) mit den Plastikflaschen finde ich wichtig und gut, endlich etwas gemacht im TV- aber das Kind kommt derart unsympathisch und aggressiv rüber, dass dies einfach nicht hilfreich ist. Diese Werbung könnte witziger, freundlicher, den Generationsunterschied auf die freundliche Schippe nehmend, gemacht werden und trotzdem diese Problematik mit den Plastikflaschen gut aufzeigen, aber doch nicht derart aggressiv! Bitte könnten Sie da bei Sodastream so rasch wie möglich einwirken, dass eine "freundlichere, angenehmere, lustigere" Variante gemacht werden könnte. Kinder merken sich das doch und entwickeln diese Aggression auch oft weiter! Kinder mit Migrationshintergrund haben sowieso schon andere Kulturen und Verhaltensweisen, die sie von daheim mitbekommen und manchmal mit sowieso schon viel mehr Emotionalität, als wir gewohnt sind. Und dann wird das nochmals durch diesen Spot, so, wie er dzt ist, weitergetragen! Ich bin ja schon glücklich, dass Herr Niki Lauda mit seinem "Ich hab nichts zu verschenken"!-Slogan nicht mehr zu sehen ist, das einem angesichts des Millionärs oder Milliardärs jedesmal die Röte ins Gesicht getrieben hat bei diesem Spot. Oder "geiz ist geil", sowas von daneben als Werbung! Und das in einer Zeit, wo man nur spenden, spenden und wieder spenden kann, um anderen zu helfen! Bitte greifen Sie meine Anregung so bald wie möglich auf. Kinder richten sich nach der Werbung, daher sollte sie so positiv wie nur möglich sein, auch mit Bildungsauftrag!


Bild

Ich bin entsetzt, wie bei der Werbung von Soda stream dieses kleine Mädchen einen derart aggressiven Ton gegenüber ihren Eltern anschlägt. Da wundert einen nichts mehr. Das hat wahrlich keine Vorbildwirkung. MfG.


Bild

Sehr geehrte Damen und Herren,

täglich sieht man die Werbung von SODA STREAM im ORF.

Das Kind, legt mit seinen Worten und dem aggressiven Gesichtsausdruck ein richtiggehend bissiges Verhalten an den Tag. Auch der Vater wirkt geschockt.

Sicher ist das so gewollt, aber das vermittelt unseren Kindern und Jugendlichen leider wie man mit seinen Eltern umgehen kann, darf oder sogar soll?

Das hat aber leider keine Vorbildwirkung. Finden Sie das so richtig?

Ich habe schon mit mehreren Leuten darüber gesprochen und alle sind meiner Meinung. Bitte tun Sie etwas! Fordern Sie ein neues aggressionsfreies und freundliches Werbekonzept! Danke
 

 


 


Bild

Die Werbung von Soda Stream mit dem Lausbuben, der eine unmögliche Art hat mit seinem Vater zu sprechen, " was machst du da,"diese Werbung kommt auf ORF 2 von 17.00 - 20.15 mind. 10x und ich denke das, das sicher nicht gut ist, wenn die Kinder das sehen und denken man kann so mit Erwachsenen reden, die meisten haben sowieso keine Manieren mehr. Bitte nehmt diese Werbung aus dem Programm


Bild

Nur, wenn ich dann die Werbung anhöre, da stoßt es mir „sauer“ auf, nämlich bei der Werbung für Sodastream. Dieses Mädchen schreit „was machst du da, weißt du nicht …..“ . Und Vater und Mutter schauen ganz belämmert drein. Wenn ich mich als Kind so benommen hätte, dann hätte es geheissen: so ein frecher Fratz! Aber, ganz ehrlich kann man nicht FREUNDLICHER für ein Produkt werben?! Die Leute von der Werbung haben bestimmt super Ideen. Wenn sie das bitte an der richtigen Stelle anbringen. Herzlichen Dank. Eine Seherin des ORF Das hatte ich an den ORF geschickt. Die gaben mir dann ihre Adresse, aber , ich wartete ab. Doch diese Werbung gibt es noch immer, leider! Und somit möchte ich meine Kritik noch ergänzen. Bei der Werbung geht es ja gar nicht um das Leitungswasser, sondern: statt Plastikflaschen sollte man Glasflaschen verwenden. Und bitte werben sie auf eine andere Art : freundlicher, nicht so aggressiv !Danke !


Bild

Sehr geehrte Damen und Herren, ich bitte Sie, die neue Sodastreamwerbung sofort abzusetzen, für mich, meine Familie und Freunde ist diese unmöglich anzusehen!!! Vielen Dank


Bild

ist das die Art wie unserer Kinder in Zukunft mit Erwachsenen sprechen?? ist das ein Erziehungsvorschlag ? Inakzeptabel


Bild

Ich lese mit Bedauern, dass die bisherigen Beschwerden mit einer Begründung beantwortet wurden, die nicht nachvollziehbar ist. Hauptsache, Sie haben 3x die "Werberäte und Werberätinnen" drinnen stehen. Der Oberbegriff WERBERAT würde allemal reichen Leider ist Ihnen das wichtiger, als endlich dagegen einzuschreiten, dass den Kindern mit diesem Werbespot vermittelt wird,dass man seine Eltern so niederschreien kann, denn es wird damit vermittelt, dass das OK ist. Wie wäre es, wenn Sie einmal eine Begründung schreiben, die eine Begründung ist, die alle, die sich so beschweren,verstehen können. Nicht nur schreiben, dass die Werberäte und Werberätinnen das nicht schlecht finden, sondern warum sie das nicht schlecht finden. Bitte nicht einfach eine Erklräung abgeben, sondern begründen, denn sonst braucht es Ihre Werberäte und Werberätinnen nicht wirklich,denke ich. Danke schon vorab für eine ordentliche Erklärung, die niedergekeppelte Eltern dann auch verstehen können - und das Niederkeppeln dann ja lt. Werbespot in Ordnung ist. Oder doch nicht?


European Advertising Standards Alliance

Logo Alliance

Medienpartner

Epamedia RMS ORF Enterprise Gewista
Megaboard Kleine Zeitung ATV VGN-Medien-Holding MEDIAPRINT
IP-Österreich
Servus TV