Drucken

True Fruits Smoothies

27.08.2019


Bild

Klarstellung (Wien, 29.8.2019): Der Österreichische Werberat wurde seitens des Unternehmens gebeten, den Zeitablauf zu präzisieren. In diesem Sinne geben wir bekannt, dass das Unternehmen am 22.08.2019 die Werbung gelöscht hat. Die Entscheidung der Werberätinnen und Werberäte wurde entsprechend der Verfahrensordnung am 26.8.2019 getroffen und am 27.08.2019 veröffentlicht.

Im Laufe des Beschwerdeverfahrens hat das Unternehmen zugesichert, dass das beanstandete Sujet einmalig geschalten und bereits entfernt wurde und auch künftig nicht mehr zum Einsatz kommt. Wir danken für diese Kooperation.

Entscheidung:
Der Österreichische Werberat spricht im Falle der beanstandeten Werbemaßnahme (Internet) der True Fruits GmbH die Aufforderung zum sofortigen Stopp der Kampagne bzw. sofortigen Sujetwechsel aus.

Begründung:
Die Mehrheit der Werberäte und Werberätinnen ist der Auffassung, dass ein Verstoß gegen den Ethik-Kodex der Werbewirtschaft vorliegt. Kritisiert wird hierbei die Tatsache, dass die Protagonistin, welche mit einem aus Sonnencreme gezeichneten Penis auf der Schulter abgebildet ist, auf diskriminierende und abwertende Weise dargestellt wird. Die sexualisierte Zeichnung eines ejakulierenden Glieds auf dem Rücken einer Frau in Kombination mit dem verwendeten Wording „Cumback“ steht in keinem thematischen Zusammenhang mit dem beworbenen Produkt. Die Darstellungsweise dient dabei ausschließlich als Blickfang.

Die Werberäte und Werberätinnen geben außerdem zu bedenken, dass Werbung vom Grundsatz sozialer Verantwortung, insbesondere gegenüber Jugendlichen, geprägt sein muss und nicht gegen die allgemein anerkannten guten Sitten verstoßen darf. Darüber hinaus wird der im Bild angebrachte Hinweis „Achtung: Diese Werbung könnte von dummen Menschen missverstanden werden“ als durchaus bedenklich und diskriminierend eingestuft. Das Werberats-Gremium erachtet die beanstandete Werbemaßnahme aufgrund der genannten Gründe als problematisch und spricht sich für die Aufforderung zum sofortigen Stopp der Kampagne bzw. sofortigen Sujetwechsel aus.

Die Mehrheit der Werberäte und Werberätinnen sieht im Hinblick auf das beanstandete Werbesujet eine Verletzung des Ethik-Kodex der Österreichischen Werbewirtschaft, vor allem der Artikel 1.1. Allgemeine Werbegrundsätze, 2.1. Geschlechterdiskriminierende Werbung und 2.2. Kinder und Jugendliche.

Die Werberäte und Werberätinnen sehen einen Verstoß gegen die nachfolgend angeführten Punkte des Ethik-Kodex der österreichischen Werbewirtschaft:

1.1. Allgemeine Werbegrundsätze

1. Werbung soll vom Grundsatz sozialer Verantwortung geprägt sein, insbesondere gegenüber Kindern und Jugendlichen vor dem vollendeten 18. Lebensjahr.
4. Werbung darf nicht gegen die allgemein anerkannten guten Sitten verstoßen.
5. Werbung darf nicht die Würde des Menschen verletzen, insbesondere durch eine entwürdigende Darstellung von Sexualität oder anderweitig diskriminierende Darstellungen.

2.1. Geschlechterdiskriminierende Werbung

1.1. Geschlechterdiskriminierende Werbung (sexistische Werbung) liegt insbesondere vor, wenn
d) bildliche Darstellungen von nackten Körpern ohne direkten inhaltlichen Zusammenhang zum beworbenen Produkt verwendet werden. Wesentlich dabei ist die Betrachtung im Gesamtkontext.
f) die Würde des Menschen im Bereich der Sexualität verletzt wird.
a) Personen auf abwertende, verächtlich machende oder verspottende Weise dargestellt werden.
b) die Gleichwertigkeit der Geschlechter in Frage gestellt wird.

2.2. Kinder und Jugendliche
a) Werbung allgemein:
2. Werbung darf Kindern keine Inhalte kommunizieren bzw. nicht mit Bildern arbeiten, die Kindern psychischen, psychischen oder moralischen Schaden zufügen können.


Bild

Ich fühle mich von dieser sexistischen Werbung als Frau beleidigt und belästigt.


Bild

Ich empfinde das Bild einer halbnackten Frau mit der Darstellung eines ejakulierenden Penis auf ihrer Schulter als herabwürdigend. Ich persönlich bin der Meinung, dass solche Bilder, sexistische Gender-Stereotypen perpetuieren, welche in Zeiten wachsenden Bewusstseins für die Häufigkeit sexueller Übergriffe auf Frauen, nicht verwendet werden dürfen um auf gespielt humoristische Weise Aufmerksamkeit zu erregen.


Bild

Die Werbungen sind sexistisch und widerlich.


Bild

Truefruitssmoothies hat ein Bild geteilt auf dem eine Frau mit einem Bild von einem Penis beschmiert wurde. Bei Beschwerden unter dem Posting kamen außerdem erniedrigende Antworten der Marketing-Abteilung von TrueFruits.


Bild

Das Werbefoto von Truefruits auf Instagram zeigt einen Frauenrücken auf welchem ein mit Sonnencreme gemalter Penis zu sehen ist. Diese Objektifizierung einer Frau, die Anspielung auf Pornografie und die sexistische Beschreibung ("Cumback" - "cum" englisch, vulgär für Sperma) zum Bild sind diskriminierend. Weiters wird in den Kommentaren, die öffentlich an Nutzer gesendet werden herablassend geantwortet, unter anderem durch Aussagen wie "Hast du ein Penis-Trauma?" Und das ist bei weitem nicht die einzige Aktion des Unternehmens, die ethisch nicht vertretbar ist.


Bild

Diese Werbung ist absolut abstoßend und widerlich jeder Frau gegenüber. Sexismus darf keine Marketingstrategie sein und auch nicht geduldet werden.


Bild

Auf dem neuesten Instagram-Post des Smoothie-Unternehmens „Truefruits“ wird auf der Schulter einer Frau ein mit Sonnencreme gezeichneter Penis dargestellt. Der Text zu dem Bild lautet „Sommer, wann feierst du endlich dein Cumback“. Eine derart sexistische, Frauen diskriminierende Werbung sollte auf keinen Fall toleriert werden. Sie fördert das Anhalten patriarchaler Strukturen, Sexismus und den gewaltvollen Umgang mit Frauen in unserer Gesellschaft. Auch die unprofessionell, nicht kritikfähige Art mit den Reaktionen anderer Menschen auf diese Sujets umzugehen, zeugt von keinerlei Verständnis seitens der Firma. Truefruits ist nicht bereit, sich für seine (schon seit langer Zeit) rassistischen und sexistischen Kampagnen zu entschuldigen und diese einzustellen.


Bild

True Fruits Smoothies wirbt mit offensichtlich rassistischen Inhalten und handelt somit diskriminierend und ethisch verwerflich. Ich hoffe, dass derartige Werbung verboten wird.


Bild

True Fruits Smoothies wirbt mit offensichtlich sexistischen Werbetexten, die Frauen gegenüber sehr respektlos und abwertend sind. Zusätzlich wird der Hinweis gegeben, dass ihre "Werbung von dummen Menschen missverstanden werden könnte", wodurch Menschen, die Sexismus nicht als Spaß verstehen, zusätzlich angegriffen werden.


Bild

Eine herablassende und Frauenverachtende Werbung mit dem Kommentar "könnte von dummen Menschen missverstanden werden" hat keinen Platz mehr in unserer Gesellschaft.


Bild

Die Marke wirbt seit Jahren (!!!!!!) mit rassistischen/sexistischen/diskreminierenden Sujets. Wie kann das ohne Konsequenz bleiben? Bitte für Bildmaterial einfach die Instagram-Seite der Marke aufrufen.


Bild

"Truefruits" hat es sich anscheinend zur Strategie gemacht, Sexismus als Werbemaßnahme zu nutzen. Der aktuelle Instagram-Post ist nur ein weiteres Beispiel. NutzerInnen die unter dem Post Beschwerde eingelegt oder Kritik geübt haben, wurden verhöhnt. Ein Beispiel: Auf die Kritik, dass solche Bilder Traumata triggern können war die Antwort "Hast Du ein Penis-Trauma?". Das geht zu weit!


Bild

Die Instagram Werbung von True Fruit Smoothies ist seit Jahren (Mind. 2015) SEXISTISCH, RASSISTISCH UND VERLETZEND. Es gezielt darum Ausländer zu diffamieren und Frauen als sexuelle Objekte anzusehen. Mehr Infos finden Sie auf der Instagram Seite der Aktivistin Daria Daria


Bild

True Fruits hat derzeit wieder sexistische Werbekampagnen am laufen. Auf Instagram werben sie mit einer leicht bekleideten Frau welche einen ejakulierenden Penis am Rücken mit Sonnencreme aufgezeichnet bekommen hat.


Bild

Sexistische uns sexualisierte Werbung


Bild

Im aktuellen Sujet von Truefruits auf Instagram (Flasche in Sonnencremeoptik) wird eine Frau im Bikini dargestellt, der mit Sonnencreme ein Penis auf die Schulter gemalt wurde. Abgesehen davon, dass mir unerklärlich ist, warum ein Getränkehersteller für sein Produkt mit Sonnencreme-Penissen wirbt, ist auch die Bildunterschrift mit pornographischen Anspielungen ("Cumback") versehen und selbst die Antworten, die das Community Management auf kritische Kommentare unterhalb des Posts verfasst, sind hochgradig sexistisch


Bild

Zum wiederholten Mal provoziert True Fruits gezielt mit sexistischen Inhalten, in dem Fall mit dem Bild einer Frau auf deren Rücken ein stilisierter Penis aufgemalt ist. True Fruits setzt gezielt immer wieder solche degradierenden Werbesujets ein, um Aufmerksamkeit zu generieren. Kritiker werden direkt auf dem Werbesujet schon als "dumme Menschen" diskreditiert bzw. von der Firma direkt sexistisch beschimpft.


Bild

Dieses Werbesujet beeinträchtigt die psychische Gesundheit und Integrität von Personen, insbesondere von Frauen, und fördert Diskriminerung und Sexismus.


Bild

Es ist nicht das erste Mal das true fruits smoothies mit einer provokanten Werbung auf Instagram auffällig wird. Meiner Meinung nach sind diese rasstischen und sexistischen Postings mehr als nur ungebracht. Das Unternehmen reagiert auf Kritik mit sarakstischen bzw. teilweise sogar mit unfreundlichen Antworten. Ich als Konsumentin wünsche mir das der Werberat dagegen tätig wird.


Bild

Wie so oft so verwendet auch dieses Mal die Marke trué fruits wieder sexistische Werbung (wenn nicht sexistisch, dann rassistisch). Ich als Frau finde diese werbung ekelerregend und unangepasst für einen Smoothie! Noch dazu verletzt diese den Jugendschutz!


Bild

Truefruits dürfte dem Werberat mittlerweile durch vergangene rassistische, sexistische und ableistische Sujets ("Abgefüllt und mitgenommen", "Noch mehr Flaschen aus dem Ausland", "Schafft es selten über die Grenze", "Unser Quotenschwarzer", "humorbehindert") bekannt sein. Die neue Social-Media-Kampagne, die die neue Sommer Limited Edition bewirbt, schießt hier aber den Vogel ab. Geworben wird mit einer Frau, die einen ejakulierenden Sonnencremepenis auf den Rücken gemalt bekommen hat. Die Caption "Wann feierst du dein Cumback" zielt hier eindeutig auf die männliche Ejakulation ab. Ich denke, Sexismus liegt hier auf der Hand und dieses Sujet sollte umgehend aus dem Internet genommen werden.


Bild

Der Großteil der Werbesujets der true fruits GmbH, sind nicht nur Geschlechter diskriminierend sondern auch rassistisch und sexistisch. Sobald man true fruits auf ihre unmögliche Werbesujets hinweist wird man sofort als humorbehinder oder schlimmer bezeichnet. Weiteres triggert true fruits mit ihren Aussagen oder der neuen Werbung inder ein männliches Glied auf eine Frau gezeichnet wird Opfer sexueller Gewalt/Übergriffe und spiegelt ebenso die Unterdrückung der Frauen und patriachalischer Denkweisen wieder. Bitte nehmen Sie sich die Zeit und geben einfach in der Suchmaschine true fruits Werbung ein und Ihnen werden die zahlreichenden beleidigenden Werbesujets nur so entgegenfliegen. MfG


Bild

Abgesehen davon, dass True Fruits auch ständig rassistische und sexistische Werbung macht, haben sie jetzt eindeutig eine Grenze überschritten mit dieser. Verständnis dafür haben sie auch nicht, deshalb muss es Ihnen verboten werden so etwas veröffentlichen zu dürfen!!


European Advertising Standards Alliance

Logo Alliance

Medienpartner

Epamedia RMS ORF Enterprise Gewista
Megaboard Kleine Zeitung ATV VGN-Medien-Holding MEDIAPRINT
IP-Österreich
Servus TV