Drucken

Fuck it Eat Pizza

01.06.2013


Bild

Entscheidung:
Der Österreichische Werberat fordert im Falle des Werbeplakates „Fuck it. Eat Pizza.“ das Unternehmen auf in Zukunft bei der Gestaltung von Werbemaßnahmen oder einzelner Sujets sensibler vorzugehen.

Begründung:
Die Mehrheit der Werberäte spricht sich für eine Sensibilisierung aus, vor allem hinsichtlich der Punkte 1.1. „Allgemeine Werbegrundsätze“ und 1.2. „Ethik und Moral“ des Ethik-Kodex der Österreichischen Werbewirtschaft.

Der Werbeslogan: „Fuck it. Eat Pizza.“ wird von den Werberäten kritisch hinterfragt. Werbung soll nicht zu sozial unverträglichem Verhalten auffordern. Schimpfworte fallen unter diese Kategorie. Die Redewendung „Fuck it“ ist weithingehend als abwertend und negativ bekannt. Hier sehen die österreichischen Werberäte Artikel 1.1.4. „Werbung darf nicht gegen die allgemein anerkannten guten Sitten verstoßen“, sowie 2.2.1. „Werbung trägt soziale Verantwortung.“ gefährdet.

Das Plakat wird im öffentlichen Raum präsentiert und ist somit auch für ein jüngeres Publikum ersichtlich. Das Sujet scheint den österreichischen Werberäten als bedenklich bezüglich Artikel 1.1.1. „Werbung soll vom Grundsatz sozialer Verantwortung geprägt sein, insbesondere gegenüber Kindern und Jugendlichen vor dem vollendeten 18. Lebensjahr“.


Bild

Dear Sir/Madam, As a member of the English speaking community in Vienna and mother of two bilingual children I am offended by an ad placed at the tram 2 stop Rathaus (see picture attached). The wording used is extremely offensive. I kindly ask you to be more culturally aware and request an appropriately respectful wording. Thanking you in anticipation.


European Advertising Standards Alliance

Logo Alliance

Medienpartner

Epamedia RMS ORF Enterprise Gewista
Megaboard Kleine Zeitung ATV VGN-Medien-Holding MEDIAPRINT
IP-Österreich
Servus TV