Drucken

XXXLUTZ

13.06.2005


Bild

Der ÖWR sieht keinen Grund für ein weiteres Einschreiten. LUTZ hat versucht, das positive Thema Staatsvertragsunterzeichnung mit positiven Assoziationen zu besetzen. LUTZ bedauert jedoch, dass dieses Sujet bei einigen Konsumenten zu falschen Assoziationen geführt hat und sich diese persönlich beleidigt fühlen.


Bild

die unterzeichnung des österr. staatsvertrages war ein so wichtiges ereignis für österreich; wieso "darf" die firma lutz daraus eine werbung machen ? man möge sich doch bitte in die alten menschen versetzen, die im krieg jemanden verlohren haben (männer, söhne, eltern.....) ist das wirklich notwendig ? ich bin 33 jahre alt, habe die unterzeichnung des staatsvertrages nicht life miterlebt, empfinde es aber trotzdem als frechheit von der firma lutz und noch mehr entsetzt bin ich über die tatsache, daß man in österreich für jede kleinigkeit die man veröffentlichen will eine genehmigung braucht. WARUM in so einem falle nicht? und wenn doch - WER genehmigt so eine werbekampagne ????


Bild

Ein denkwürdiges und für Österreich so wichtiges Ereignis wie den Staatsvertrag für verblödete Werbesprüche zu mißbrauchen, ist wirklich nicht angebracht. Große, namhafte Firmen können sich wohl alles erlauben. Diese Geschäfte (Lutz und dazugehörige Möbelmärkte, Saturn und Media Markt) werden auch weiterhin von mir gemieden.


Bild

Ich schließe mich der Kritik über die XXX Lutz "Staatsvertrags"werbung voll inhaltlich an; es ist absolut unwürdig, zeitgeschichtliche Ereignisse (Großereignisse für unser Land)derart herabwürdigend für Werbung zu missbrauchen!


Bild

Alle die verantwortlich sind, dass so etwas wie XXLutz und Saturn als Werbung verwendet werden darf, sollen sich schämen. Ich habe die Beschwerdeliste gelesen und stimme voll zu. Das ist als wüde man das Ansehen und die Geschichte Österreichs zur Prostitution freigeben


Bild

Werte Damen und Herren,
ich finde diese Reklameschaltungen der beiden Firmen, speziell jedoch von XXXLUTZ als primitiv und denkbar unpassend, ja geradezu peinlich. Irgendwo sollte es vor lauter Reklamegeilheit auch für diese Firmen Grenzen des guten Geschmacks geben. Ich fühle mich als Österreicher beleidigt. So eine Geschmacklosigkeit auf die Zuseher loszu-lassen ist unter jedem Niveau.
Obwohl ich in der Vergangenheit manche dieser Reklamefilme wirklich sehr unterhaltend fand.
Ich werde ab sofort die beiden Häuser meiden und kann nur hoffen, dass es mit mir auch viele andere Österreicher tun.
Die beiden Firmen und auch der ORF wurden diesbezüglich angeschrieben, aber vielleicht könnte
man für die Herrschaften einen sogenannten
"Ehrencodex" gestalten, damit nicht alles in Super-
geilheit untergeht.


Bild

Ich finde durchaus, dass man gewisse historische Ereignisse mit einem kleinen Augenzwinkern auch in der Werbung verwenden kann. Die Werbungen, die derzeit von Saturn und Lutz im österreichischen Fernsehen ausgestrahlt werden, finde ich persönlich jedoch nicht nur geschmacklos, sondern durchaus beleidigend. Ein Ereignis, das für Österreich und Europa von einer dermaßen zentralen Bedeutung ist, sollte nicht durch Werbung lächerlich gemacht werden. Kriege und deren Konsequenzen, zu denen die Neutralität Österreichs nun mal gehört, sollten nicht für Werbezwecke ausgenutzt werden.


Bild

Der neue XXXLutz-Werbespot stellt erneute eine Herabwürdigung des Staatsvertrags dar, was mich wirklich sehr ärgert, da dieses Dokument für die Entwicklung und das Selbstbewusstsein Österreichs eine immense Rolle gespielt hat. So etwas kann man doch nicht lächerlich machen, nur um zwei Gartensessel mehr zu kaufen!!


Bild

Sehr geehrte Damen und Herren,



immer wieder schockiert mich die Werbung im ORF der Fa. Saturn. Mit dem Zitat „Österreich ist …. geil“ wird die Geschichte Österreichs in den Schmutz gezogen. Der Werbespot zeigt ein Männchen, ähnlich unserem Leopold Figl, der dieses Zitat ausruft!



Nun hat auch die Fa. XXLutz dieses Zitat mit „Österreich ist …möbliert“ aufgegriffen.



Ich bin der Meinung, diese beiden Werbungen sollten verboten werden, denn soviel Respekt vor der Österreichischen Geschichte sollte man wohl haben, um die Worte von Leopold Figl anlässlich der Unterzeichnung des Staatsvertrages am 15.5.1955 nicht für Werbezwecke zu missbrauchen.




Bild

Ich verurteile, die zurzeit ausgestrahlte Werbung des Möbelhauses Lutz XXL spottet jeder Beschreibung, denn unseren hart verhandelten österreichischen Staatsvertrag für solche Werbezecke zu missbrauchen ist eine Schande für Österreich.


European Advertising Standards Alliance

Logo Alliance

Medienpartner

Epamedia RMS ORF Enterprise Gewista
Megaboard Kleine Zeitung ATV NEWS MEDIAPRINT
IP-Österreich
Servus TV