Drucken

Feichtinger: Ehringe mit Kindern beworben

20.09.2017


Bild

Sehr geehrte Damen und Herren, das Unternehmen Feichtinger Schmuckhandel bewirbt Eheringe mit Bildern von zwei offensichtlich minderjährigen Kindern. Die Kinder, ein Mädchen und ein Junge, sind dabei festlich angezogen, halten sich an den Händen und lächeln sich an. Die generelle Stimmung des Bildes bewerte ich als romantisierend. Die Bilder dazu wurden sowohl auf der Website ( https://www.feichtinger.biz/), als auch im Schaufenster im Store am Keplerplatz im 10. Bezirk in Wien angebracht. Ich finde das vollkommen unangemessen. Wir leben zum Glück in einer Gesellschaft in der Kinderehen nicht mehr erlaubt sind, da es absolut abstoßend ist und eine Verletzung der Menschenrechte darstellt. Es ist mir daher ein Rätsel, wie man as Unternehmen auf die Idee kommt, solche Werbebilder einzusetzen. Vor allem wenn man bedenkt, dass sich Werbung i.d.R. an potentielle Käufer richtet, frage ich mich schon, wenn man hiermit ansprechen möchte. Mich persönlich gruselt es jedesmal, wenn ich an dem Geschäft vorbei gehe.


Bild

Die eingebrachte Beschwerde wurde als offensichtlich unbegründet abgewiesen. Demnach stellt der ÖWR die Beschwerde ohne weiteres Verfahren ein (siehe auch Verfahrensordnung Artikel 9 (1), www.werberat.at/verfahrensordnung.aspx) .

Die Prüfung wurde von einem „Kleinen Senat“ (Artikel 9 (2)) durchgeführt und erfolgte auf Basis des Ethikkodex der Österreichischen Werbewirtschaft.


European Advertising Standards Alliance

Logo Alliance

Medienpartner

Epamedia RMS ORF Enterprise Gewista
Megaboard Kleine Zeitung ATV VGN-Medien-Holding MEDIAPRINT
IP-Österreich
Servus TV